Akustisch-phonetische Variabilität in kind- und erwachsenen-gerichteter Sprache bei Eltern während der frühkindlichen Erziehung (AVarE) - DFG WE 5757


Wie lernen Babys eigentlich das Sprechen?

Diese Frage beschäftigt Sprachforscher und Philosophen seit Jahrhunderten und ist dennoch immer noch aktuell.

Unser Forschungsprojekt nähert sich der Fragestellung durch die Untersuchung der Sprache von jungen Müttern und Vätern, einer wichtigen Ressource für die Sprachentwicklung des Kindes.          
 
 Vater mit Baby                                        

Das Projekt wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft finanziert (DFG WE5757, Projektleiterin  Dr. Melanie Weirich) und läuft von 2016 - 2019.

Daten werden in Jena und in Zusammenarbeit mit dem Språkstudion (Stockolms universitet, Dr. Christine Ericsdotter Nordgren und Jasmine Öjbro) in Stockholm gesammelt.
 

Möchten Sie teilnehmen?

Für die Teilnahme am Projekt suchen wir noch WERDENDE Mütter und Väter im Raum Jena, die ihr ERSTES Kind erwarten!

Bei Interesse bitte bei melden!


DSC_6892_klein
Für die Sprachaufnahmen kommen wir zu Ihnen nach Hause.
Aufnahmen (Bildbeschreibungen und ein Lesetext) werden einmal vor der Geburt des Kindes und dreimal im Laufe des ersten Lebensjahres gemacht.
Der zeitliche Aufwand beträgt pro Treffen ca 1- 1,5 Stunden.

Für die Teilnahme an der Studie gibt es eine Aufwandsentschädigung von 160 Euro.
Sie sollten Deutsch als Muttersprache haben und keine bekannten Sprach- oder Hörprobleme aufweisen.         

Wir freuen uns auf Sie!              


Melanie Weirich1, Adrian P. Simpson1 Fabienne Neder1, Christine Ericsdotter Nordgren2, Jasmine Öjbro2

(1Professur für Sprechwissenschaft, Friedrich-Schiller-Universität Jena | 2Språkstudion, Stockholms universitet)