Forschung

Unsere Forschungsfelder umfassen sowohl phonetische als auch sprechwissenschaftliche Themengebiete. Akustische, artikulatorische und perzeptuelle Aspekte der Sprache werden untersucht und dabei soziolinguistische, dialektologische und rhetorische Fragestellungen bearbeitet.

Eine interessante Einsicht in die Funktion und Arbeitsweise unserer Sprechwerkzeuge gibt dieses VIDEO.


Neben akustischen Aufnahmen des Sprachschalls nutzen wir auch andere experimentalphonetische Methoden zur Analyse der Sprachproduktion. Einen kleinen Einblick geben die folgenden Bilder:

Elektromagnetische Artikulographie (EMA)

Vorbereitungen einer artikulatorischen und akustischen Aufnahme mit einem Elektromagnetischen Artikulographen (EMA, NDI-Wave) im Phonetiklabor der Universität Potsdam:

EMA1P1060251

DSCN0186IMG_0130

und das Ergebnis: Kleine Spulen geklebt auf Zunge, Lippen und Unterkiefer zeichnen die (horizontalen und vertikalen) Bewegungen der Sprechwerkzeuge während des Sprechens zur späteren Analyse auf.

P1060252IMG_0409IMG_0406


Ultraschall

Auch ein Ultraschallgerät ist ein bildgebendes Verfahren, welches in der Sprachanalyse verwendet werden kann. Hierbei wird ein Schallkopf unter dem Kinn der Versuchsperson angebracht. Dieser sendet hochfrequente Schallwellen, welche an Grenzflächen (wie zwischen Gewebe und Luft) reflektiert werden. Dadurch wird die Zungenkontur während des Sprechens sichtbar und kann aufgezeichnet werden. Parallel dazu wird auch die Akustik des Gesprochenen aufgezeichnet.

IMG_1059Ultraschall